Gardasee: Hotel Palazzina in Gargnano

Ich sitze hier an meinem Schreibtisch und bin immer noch ganz versunken in unseren Urlaub am Gardasee. Nachdem wir ein Wochenende in Wien verbracht haben, ging es für Patrick und mich am 05.09.2016 weiter nach Italien in das schöne Örtchen Gargnano. Über Travelbird hatten wir dort 4 Übernachtungen im 3-Sterne Hotel Palazzina gebucht.

Das Hotel hat uns bereits bei der Buchung mit der herrlichen Aussicht auf den See überzeugt. Dort angekommen wurden wir nicht enttäuscht: der Panaromablick ist wirklich überwältigend.

Das familiengeführte Hotel gibt es bereits seit über 40 Jahren. Die Zimmer sind relativ alt und klein, was aber nicht weiter stört, da man sich hier sowieso nur zum Schlafen aufhält. Von unserem Zimmer hatten wir eine schöne Aussicht auf den Pool und den See.

Leider war unser Bettlaken am Anreisetag nicht so sauber wie man es erwarten würde ;-). Nachdem Patrick sich an der Rezeption beschwert hat wurde unser Bett aber sofort neu bezogen. Neben tausend Entschuldigungen bekamen wir  als Entschädigung außerdem zwei Cocktails aufs Zimmer. Ansonsten war das gesamte Hotel, das Bad und die Poolanlage aber wirklich sehr sauber, sodass wir über dieses kleine Missgeschickt am Anfang hinwegsehen konnten. Leider war unsere Matratze nicht ganz so bequem; für 4 Nächte absolut ausreichend. Wir wissen natürlich nicht wie es in den anderen Zimmern ist.

Wir haben beide vorher noch nie in Italien Urlaub gemacht und haben dementsprechend viele „Horrorgeschichten“ bzgl. des italienischen Hotelfrühstücks gehört. Besonders Patrick hatte schon Angst, dass er sich morgens mit einem Espresso und einem kleinen Gebäck begnügen muss. Gott sei Dank wurden wir schnell eines Besseren belehrt: Das Frühstücksbuffet, das draußen serviert wurde, beeinhaltete Brötchen, Kuchen, Gebäck, Croissants, Zwieback, abgepackte Kekse und Hörnchen, Marmelade, Nutella, gekochte Eier, Aufschnitt und Käse sowie Müsli, Cornflakes, (fertigen) Obstsalat und frische Melone. Außerdem gab es Kaffee, Kakao, Wasser, Orangensaft, Tee – es war also wirklich für jeden was dabei.

Da wir Halbpension gebucht hatten, bekamen wir jeden Abend ein 3-Gänge Menü, inklusive Salatbuffet, serviert. Hier konnte man jeweils am Vorabend zwischen verschiedenen Speisen auswählen. Als Vorspeise wählte man meistens aus einem Pastagericht (alle sehr empfehlenswert) oder einer Suppe. Der Hauptgang bestand aus Fleisch, Fisch oder kalten Platten. Zum Dessert gab es entweder Eis, Obstsalat, Melone, Pudding usw. Wir waren mit dem Essen sehr zufrieden und es hat uns immer sehr gut geschmeckt.

Vom hoteleigenen Pool aus hat man nicht nur eine super Aussicht, sondern kann sich auch perfekt abkühlen. Es stehen genügend Liegen zur Verfügung. Generell war während unserem Aufenthalt am Pool nie viel los – wie es zur Hauptsaison aussieht können wir natürlich nicht beurteilen.

Wir haben meistens vormittags am Pool gechillt und haben uns dann ein Restaurant in Gargnano gesucht. Die Promenade ist wirklich super schön und romantisch. Ich war sofort verliebt in das kleine italienische Dörfchen mit den typischen Gassen. Hierzu kann ich gar nicht viel sagen, lasst euch am besten einfach von den Bildern inspirieren:


Mittags haben wir meistens im Restaurant „Al Lago“ gegessen. Die Pizza sowie die Location direkt am See war wirklich super lecker, Getränke (Softdrinks 5,00 Euro) aber leider etwas teuer.

Vom Hotel aus erreicht man nach wenigen Gehminuten eine kleine Beachbar mit Surfschule. Hier haben wir uns gleich zweimal ein Treetboot ausgeliehen (2 Stunden: 20,00 Euro) und den Nachmittag auf dem See verbracht.

Natürlich kann man am Gardasee auch super wandern. Da wir beide ja sportlich unterwegs sind, haben wir das Auto stehen lassen und sind direkt vom Hotel aus los. Durch die kleinen Dörfchen Muslone und Sasso haben wir beschwerliche 20 km bis hinauf zum Cimer Comer geschafft und wurden mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.



Wie bereits erwähnt, haben wir unsere Reise über Travelbird gebucht und sind selbst mit dem Auto angereist. Für 4 Nächte mit Halbpension haben wir 189 Euro pro Person gezahlt. Wir können das Hotel auf jeden Fall weiterempfehlen und wären gerne noch länger geblieben. In der Umgebung gibt es so viel zu entdecken und man fühlt sich durch den italienischen Flair gleich im Urlaub angekommen und absolut wohl.

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.