Kurztrip nach Irland: Dublin und die Cliffs of Moher

Im April stand für Igor und mich der erste Urlaub in diesem Jahr an: Ein Kurztrip nach Irland. Während ich bereits im letzten Februar mit meiner Mutter einen Städtetrip nach Dublin machte, wollte ich mir diesmal auch eine Landschaftstour nicht entgehen lassen; schließlich ist Irland doch für seine wunderschöne Natur bekannt. Deswegen haben wir an unserem zweiten Urlaubstag eine Tour zu den Cliffs of Moher gemacht – und uns direkt in die irischen Landschaften verliebt. Aber der Reihe nach…

Die Anreise und Unterkunft

Wie ihr vielleicht wisst bin ich relativ oft mit Ryanair unterwegs. Das liegt einfach daran, dass die Airline unter anderem von den Flughäfen Frankfurt Hahn und Luxemburg startet, und die in direkter Nähe zu unserer Heimatstadt Trier liegen. Außerdem reicht die die Billigairline meiner Meinung nach für kurze Städtetrips, auf denen man sowieso nur mit Handgepäck reist und während des kurzen Fluges keinen Komfort braucht, vollkommen aus. Ich habe bisher noch keine schlechten Erfahrungen mit Ryanair gemacht. Da wir am Tag nach der Fibo aufbrechen wollen, sind wir im April von Köln aus geflogen. Wieder hat alles problemlos funktioniert.

Unsere Unterkunft haben wir mal wieder über Airbnb gebucht. Für die drei Tage haben wir ein kleines Appartement mit Küche in Rathmines gewählt. Die Unterkunft von Bernard war für einen Kurztrip völlig ausreichend, sauber und gut gelegen. Die Kommunikation mit dem Vermieter war problemlos; direkt neben dem Haus gab es jede Menge Supermärkte (Lidl, Aldi, Tesco) und Restaurants. Wie waren jedenfalls sehr zufrieden.

Guiness, Pubs und Sightseeing: Ein Tag in Dublin

Während ich wie gesagt bereits im Februar 2017 in Dublin war, war es für Igor die erste Reise nach Irland. Allerdings hatte auch ich bei meinem letzten Kurztrip längst nicht alles in der irischen Hauptstadt gesehen – zudem war es damals leider sehr kalt und total verregnet. Diesmal meinte es der Wettergott wohl besser mit mir beziehungsweise uns: Bei angenehmen 15 ° Celsius konnten wir die Stadt ohne Regen erkunden. Da wir erneut nur einen vollen Tag in Dublin hatten, wollten wir so viel möglich sehen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören:

  • Trinity College & Library
  • Temple Bar
  • Dublin Castle
  • St. Patrick’S Cathedral
  • Guiness Store House

Diese Sehenswürdigkeiten haben wir zu Fuß alle an einem Tag geschafft (allerdings teilweise ohne Innenbesichtigung).

Trinity College und „Long Room“ Bibliothek

Das Trinity College ist eine der bekanntesten und schönsten Universitäten Irlands und wurde bereits im Jahr 1592 nach dem Vorbild der Oxford University und Cambridge gegründet. Würde ich noch studieren und nochmal über ein Erasmus-Jahr nachdenken, käme diese Universität auf jeden Fall in die engere Wahl. Die alte Bibliothek mit dem Long Room gilt als Hauptattraktion; neben 200.000 alten Texten wird dort zudem das berühmte „Book of Kells“, eine illustrierte Handschrift aus dem achten oder neunten Jahrhundert, ausgestellt.

Auf dem Gelände des Colleges könnt ihr frei umherlaufen; der Eintritt zur Bibliothek müsst ihr jedoch bezahlen. Ich empfehle euch die Tickets online zu kaufen; dann müsst ihr euch auch nicht in der langen Schlange anstellen, sondern könnt direkt zum Online-Ticket Eingang gehen. Die Tickets sind leider nicht ganz günstig, aber den „Long Room“ sollte man sich meiner Meinung nach nicht entgehen lassen.

 Temple Bar und der gleichnamige Pub

Temple Bar ist das wohl berühmteste Stadtviertel Dublins und ich war bereits letztes Jahr absolut begeistert davon. Ein Pub reiht sich an den nächsten, ein einzigartiger Mix aus Kultur, Geschäften und natürlich die Temple Bar selbst (ja, im Temple Bar Viertel gibt es den berühmten Pub, der ebenfalls Temple Bar heißt.. erstmal verwirrend für manche :D). Hier sind viele Touristen, aber auch jede Menge Einheimische unterwegs. Ich finde ein Pint in der Temple Bar gehört einfach dazu, auch wenn das Bier dort natürlich um einiges teurer, als in einem Pub in der Seitenstraße ist. Ob ihr nun was trinkt oder euch nur von der guten Laune in der Bar inspirieren lasst, ist natürlich euch überlassen.

Dublin Castle und St. Patrick‘s Cathedral

Die beiden Bauten haben wir uns nur von außen angeschaut. Das Dublin Castle befindet sich an der Dame Street, direkt in der Altstadt. Die St. Patrick’s Cathedral ist wohl mit eine der Top Attraktionen der Stadt. Da wir einen Termin im Guiness Store House hatten, blieb leider keine Zeit mehr die Kathedrale von innen zu besichtigen; einen kurzen Fotostopp haben wir aber trotzdem gemacht.

Das Guinness Store House

Ein Besuch im Guinnes Store House ist bei einem Dublin Besucht einfach Pflicht. Auch beim zweiten Mal hat mich das interaktive Museum nicht enttäuscht. Der Eintritt ist nicht ganz billig; auch hier empfehle ich euch die Karten für eure Tour vorab online zu kaufen. Ausgestattet mit einem Audioguide könnt ihr eine selbstgeführte Tour durch das riesige Store House machen und erfahrt so einiges über die Herstellung des berühmten Bieres. Euer Ticket beinhaltet außerdem die Verköstigung eines Pints: Prost!

Unseren Tag in Dublin könnt ihr euch auch in unserem Vlog anschauen:

On Tour: Cliffs of Moher und Galway

Für den Sonntag haben wir über GetYourGuide eine Tour zu den Cliffs of Moher und nach Galway gebucht. Die Fahrt wurde von Finn McCool Tours durchgeführt und hat den ganzen Tag gedauert. Die Tickets waren bei unserer Buchung gerade reduziert und wir haben rund 34 Euro pro Person gezahlt. Das hat sich definitiv gelohnt. Bereits um 6.45 Uhr am frühen morgen hat unser Reisebus Dublin verlassen. Unser Guide „Derrick“ war ein richtig cooler Typ, der nicht nur singen konnte, sondern uns während der Fahrt auch einige interessante Fakten zur Geschichte Irlands erzählt hat. Nach einem kurzen Stopp an den Ruinen von Kilmacduagh Monastery, haben wir die Klippen erreicht und hatten dort einen zweistündigen Aufenthalt. Die Cliffs of Moher sind einfach atemberaubend – aber hier lasse ich besser Bilder sprechen:

   

Einen weiteren kurzen Stopp haben wir an den „Baby Cliffs“ gemacht; danach ging es nach Galway. Ed Sheeran haben wir leider nicht getroffen, der Besuch des kleinen Städtchens hat sich aber trotzdem gelohnt.

Wenn ihr mehr von der irischen Landschaft und den Klippen sehen möchtet, dann empfehle ich euch unsern zweiten Vlog. Fernweh garantiert:

Fazit unseres Kurztrips

Unsere Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt aber war, wieder Name schon sagt, mal wieder viel zu kurz. In Irland gibt es so viel zu entdecken, da reichen 2 beziehungsweise drei Tage einfach nicht aus. Unser Plan ist es bald zurückzukommen, ein Auto zu mieten und die Schönheit der irischen Natur auf eigene Faust zu erkunden. Dieses Jahr stehen aber erstmal noch ein paar andere Reisen an… Welche das sind, erfahrt ihr bald .

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.