One day in London – die perfekte Route zu Fuß

London ist meine Lieblingsstadt. Verliebt habe ich mich bereits bei meinem ersten Trip im Jahr 2005. Damals war ich gerade 15 und mit meiner Schulklasse dort. Sieben Jahre später (2012) hat es mich dann  für ein Praktikum wieder nach England gezogen und ich habe schnell festgestellt, dass meine Liebe zur britischen Hauptstadt immer noch genauso groß war.  Mittlerweile war ich zum etwa fünften Mal für einen Citytrip in London und habe deshalb heute ein paar Tipps für euch auf Lager.

Ja, die Stadt ist riesig und am besten würdet ihr euch eine Woche Zeit nehmen um wirklich alles genau zu erkunden. Leider hat nicht jeder von uns so viel Urlaub und außerdem geht so eine lange Reise auch ziemlich ins Geld (ja, London ist teuer!). Man kann die Stadt aber auch wunderbar zu Fuß erkunden und ich zeige euch, wie ihr an einem Tag die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unter einen Hut bekommt. Also Laufschuhe an und los gehts!

 Ausgangspunkt: Victoria Station

Als Ausgangspunkt empfehle ich euch von eurer Unterkunft aus die Tube zur Victoria Station zu nehmen. Ich starte von hier aus immer meine „perfekte“ Londonroute.

Mein Tipp: In der ganzen Stadt verteilt findet ihr immer wieder blaue Infotafeln mit einem Kartenausschnitt. So findet ihr schnell die nächste Sehenswürdigkeit und wisst, wo ihr euch gerade befindet.

Buckingham Palace

Von der Victoria Station aus geht es Richtung Norden gleich zur ersten Sehenswürdigkeit, dem Buckingham Palace. Das Zuhause der Queen ist ein beliebter Fotostopp, das werdet ihr schnell an den Menschenmassen, die sich vor dem Palast tummeln bemerken. Vielleicht habt ihr sogar Glück und könnt beim „Changing of the Guard“ dabei sein und die „Beefeater“ in der typischen Uniform begutachten.

St. James Park

Richtung Südosten geht es gemütlich weiter  durch den St. James Park. Hier gibt’s jede Menge Eichhörnchen und Vögel zu bestaunen. Vielleicht trefft ihr auch ein paar lustige Pelikane.

Old Admiralty Building

Irgendwann erreicht ihr das Old Admiralty Building. Ein hübscher Fleck für einen Fotostopp. Außerdem wartet dort immer ein Soldat mit Pferd, bei dem ihr ein typisches Touristenfoto schießen könnt. Eigentlich tut mir der arme Kerl, der dort den ganzen Tag stehen muss, ja immer ein bisschen Leid. Als alter Pferdefan konnte ich mich aber auch dieses Jahr wieder nicht zurückhalten :D.

Big Ben / Westminster Abbey

Das nächste Ziel ist mein absolutes Lieblings-Fotomotiv: Der Big Ben <3  mit dem Westminster Palace. Etwas weiter südwestlich könnt ihr noch einen Abstecher zur Westminster Abbey machen, die berühmte Kirche in der Prince William und Kate Middelton sich das Ja-Wort gegeben haben.

London Eye

Zurück am Big Ben geht’s über die Westminster Bridge Richtung London Eye. Das Ticket ist leider ziemlich teuer und die Schlange relativ lang.

Mein Tipp: Solltet ihr London von oben anschauen wollen, empfehle ich euch die Aussicht von „The Shard“ (dazu später mehr).

Trafalgar Square

Zurück am Big Ben lauft ihr Richtung Norden zum Trafalgar Square. Dies ist der größte öffentliche Platz Londons. In der Mitte findet ihr ein großes Denkmal,  das die Londoner Admiral Nelson als Dank für den Sieg der Engländer über die Franzosen und Spanier in der Schlacht von Trafalgar setzten.

Tipp: Auf dem Weg vom Big Ben zum Trafalgar Square kommt ihr übrigens an vielen der typischen roten Telefonzellen vorbei. Perfekt für einen Fotostopp.

Picadilly Circus und China Town

Vom Trafalgar Square erreicht ihr in etwa 0,5 km Picadilly Circus. Hier wartet der bekannte Erosbrunnen, die kultige Reklametafeln sowie jede Menge Shopping- und Unterhaltungsmöglichkeiten auf euch.

Von hier aus könnt ihr noch leicht einen Abstecher zur China Town machen. Der Eingang ist durch ein großes chinesisches Tor markiert und nicht zu übersehen.

Londons Brücken

Nun habt ihr schon einiges gesehen, aber natürlich gehören Londons berühmte Brücken wie die London oder Tower Bridge ebenfalls zu den Top-Sehenswürdigkeiten, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Ihr könnt nun entweder einen etwa 45-minütigen Spaziergang Richtung London Bridge machen, oder ihr nutzt für den etwas weiteren Weg die Underground und steigt an der London Bridge Station aus.

London Bridge

An der London Bridge befindet sich außerdem das höchste Gebäude der EU, the Shard. Insgesamt ist der gläserne Turm 310 Meter hoch und hat 72 Stockwerke. Für 30 Pounds könnt ihr ganz hochfahren und bekommt einen herrlichen Blick auf London.

Tower of London

Von der London Bridge aus geht ihr Richtung Osten direkt zum Tower of London. Ein Besuch des Towers lohnt sich übrigens, aber auch von außen macht er einiges her. Hier könnt ihr auch die Kronjuwelen der Queen besichtigen.

Tower Bridge

Nochmal weiter Richtung Osten wartet schon die Tower Bridge, meine absolute Lieblingsbrücke auf euch.  Sie gehört einfach zu London und ist nicht umsonst auf so vielen Postkartenmotiven abgebildet.

London Straßen genießen

Wie ihr seht ist es tatsächlich möglich die wichtigsten Londoner Sehenswürdigkeiten an einem Tag abzuklappern. Es lohnt sich übrigens auch, einfach mal durch die Straßen zu schlendern und die Schönheit der Stadt zu genießen.

Natürlich gibt es noch weitere schöne Orte in der Stadt, wie zum Beispiel:

Notting Hill

Hyde Park mit Kensington Palace

Um das alles zu sehen, empfehle ich euch aber mindestens 2 Tage einzuplanen.

Ich hoffe euch gefällt der Post. Wenn ihr euch jetzt fragt, warum es in diesem Post keine Essensbilder und Tipps für euch gibt, dürft ihr euch schon auf nächste Woche freuen. Dann gibt’s nämlich meine „London Food Tipps“ für euch als extra Blogpost.

Wart ihr selbst schon mal in London? Gefällt euch die Stadt auch so sehr wie mir? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Follow:

2 Comments

  1. Juni 19, 2017 / 10:38 am

    Moin,
    Super Beitrag! 🙂
    Genau sowas habe ich für meinen ersten Trip nach London ende Juli gesucht.
    Das hat auf jeden Fall meine Vorfreude gesteigert 😉

    Liebe Grüße,
    Jacky

    • BrinaLe
      Juni 20, 2017 / 6:36 pm

      Hallo Jacky, freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Vor deinem Trip geht auch auf jeden Fall noch mein Post mit Foodtipps raus – vllt findest du dort auch nich nützliche Infos. Ich wünsche dir schonmal viel Spaß und würde am liebsten gleich wieder mitkommen. Lg Brina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.