Pudding Oats

Pudding Oats mit Topping

Oatmeal, Porridge, Haferbrei – wie auch immer wir dieses Frühstück nennen wollen, es ist und bleibt mein absoluter Favorit! Seit einiger Zeit geistert eine neue „Oatmeal-Kreation“ durch die Social-Media Kanäle: Pudding Oats. Bei Lealoveslifting habe ich dieses Rezept jetzt schon so oft gesehen, dass ich es unbedingt einmal selbst ausprobieren musste. Und ich bin begeistert.

Obwohl ich meinen Haferbrei eigentlich lieber warm esse, hat mich diese Variante komplett überzeugt. Wer kann Pudding auch schon widerstehen? Aber ich will euch hier gar nicht länger auf die Folter spannen.

Zutaten für 1 Portion

  • 50 g zarte Haferflocken
  • 20 g Puddingpulver (Vanille- oder Schoko)
  • 150 ml Mandelmilch
  • 150 ml Wasser
  • Auf Wunsch Süßungsmittel
  • 250 g Magerquark

Zubereitung

  1. Kocht die Haferflocken zusammen mit dem Puddingpulver, der Mandelmilch, dem Wasser und dem Süßungsmittel (ich habe FlavDrops Vanille genommen) unter ständigem Rühren auf.
  2. Lasst die Masse kurz abkühlen.
  3. Hebt den Magerquark unter und verrührt alles noch einmal gut.
  4. Gebt alles in ein verschließbares Gefäß und lasst eure Pudding Oats mindestens zwei Stunden (besser: über Nacht) im Kühlschrank ruhen.
  5. Vor dem Essen mit Beeren, Nüssen, Bananen oder sonstigen Toppings euer Wahl dekorieren.

Nährwerte

466 kcal | 38 g Einweiß | 62 g KH | 6 g Fett

Ein super leckeres und sättigendes Frühstück! Durch den Magerquark habt ihr außerdem gleich am Morgen schon eine ordentliche Portion Eiweiß aufgenommen. Ich werde mir die Pudding Oats auf jeden Fall öfter zubereiten. Gerade wenn es morgens schnell gehen soll, sind sie eine echte Alternative zum frisch gekochten Porridge, da ihr sie am Abend schon vorbereiten könnt. Das Originalrezept kommt übrigens (soweit mir bekannt ist) von Flexible Cooking.

Habt ihr selbst schonmal Pudding Oats probiert? Wie schmeckt euch diese Variante des Haferbreis? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Pudding Oats

Follow:

12 Kommentare

  1. Vera
    Dezember 18, 2016 / 6:09 pm

    Den werde ich mal ausprobieren

    • BrinaLe
      Dezember 19, 2016 / 8:11 pm

      Bin gespannt, ob sie dir schmecken 🙂

  2. Tini
    Dezember 21, 2016 / 11:30 am

    Danke für das Rezept!
    Du machst sie ohne das Xanthan Gum (heißt es so?)? Ich wollte die Pudding-Oats auch schön öfter ausprobieren, aber habe nur Rezepte mit diesem Zusatz gefunden und den will ich nicht verwenden.
    Bin gespannt wie es schmeckt!

    Viele Grüße, Tini

    • BrinaLe
      Januar 4, 2017 / 7:42 pm

      Genau, ich mache sie ohne! Hoffe es hat dir geschmeckt 🙂 lg

    • BrinaLe
      Januar 4, 2017 / 7:43 pm

      Musst du unbedingt

  3. Dezember 30, 2016 / 1:34 pm

    Liebe Brina,

    ich liebe Haferbrei (Porridge), aber die Version mit dem Puddingpulver kenne ich noch nicht. Und die Oreo-Kekse sehen auch traumhaft darauf aus. Muss ich ausprobieren, Danke für den Tipp.

    LG Kristina

    • BrinaLe
      Januar 4, 2017 / 7:43 pm

      Oreo Kekse sind für Porridge und Pancakes sowieso das beste Topping lg

  4. Jette
    Januar 21, 2017 / 12:59 pm

    Hallo,
    meine Frage: Isst du das komplett entstandene Pudding-oats zum Frühstück? Oder teilst du dir das auf?

    • BrinaLe
      Januar 21, 2017 / 12:59 pm

      Hallo, ich esse das komplett zum Frühstück! Lg

      • Jette
        Januar 21, 2017 / 2:49 pm

        Ok!

        Ich hab mir den jetzt mal gemacht, damit ich ihn morgen früh mal probieren kann! Ich denke ich werde es nicht schaffen ihn auf zu essen, da ja noch Toppings dazu kommen!

        • BrinaLe
          Januar 29, 2017 / 12:32 pm

          Wenn du es nicht schaffst, nimm halt nächstes mal einfach ne kleinere Menge :). Ich persönlich schaffe das locker :P. Aber nicht jeder mag zum Frühstück solch eine große Portion ;-).
          LG Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.