Warum ihr die Waage verbannen könnt!

 

 Bildquelle: www.paradisi.de
Hallo Leute,
heute komme ich wieder zu einem Thema, welches viele Frauen und vielleicht auch einige Männer beim Abnehmen beschäftigt: die böse Zahl auf der Waage!
Für viele Menschen ist während der Abnehmphase der tägliche Gang auf die Waage am Morgen zur Routine geworden. Die angegebene Kilozahl, kann hierbei die Laune des anstehenden Tages durchaus beeinflussen: Ist die Zahl kleiner als am Vortag, steigt auch die Laune! Sind es wieder 100 gr mehr, läuft es schnell in eine andere Richtung. Man denkt, dass man zugenommen hat und noch mehr tun muss. Jedes Gramm mehr wird dann häufig versucht mit stundenlangem Laufen oder anderen Cardioeinheiten auszugleichen. Man verfällt daruch schnell in eine Stresssituation oder ist demotiviert, weil man denkt, dass alle Anstrengungen bisher umsonst waren und es ja gar nicht mehr vorran geht!
Die Waage ist jedoch ein böser Lügner und das Gewicht, welches von ihr angezeigt wird sagt überhaupt nichts über euren Abnehm-Erfolg, im Sinne von Fettabbau aus! Schwankungen von +/- 1 kg sind oft normal, je nachdem was und wie viel man am Vortag gegessen oder getrunken hat! Wenn ich zum Beispiel mein Frühstück esse und dazu eine Tasse Kaffee trinke, habe ich beim anschließenden Gang auf die Waage sofort 1 kg mehr! Mache ich mir Sorgen darüber? Nein! Denn ich habe natürlich nicht gleich 1 kg zugenommen!
Maßband statt Waage
Ich empfehle jedem der Abnehmen will also nicht den täglichen Gang auf die Waage, sondern viel eher ein Maßband zu benutzen und damit eure Erfolge zu verzeichnen. Wenn ihr mit Krafttraining anfangt, werdet ihr beim Wiegen vllt. bald eine Zunahme feststellen Auch das sollte euch nicht verrückt machen, ihr solltet euch eher freuen, denn ihr habt wahrscheinlich Muskeln aufgebaut! Häufig hört man den Satz: „Muskeln sind schwerer als Fett“ – das stimmt so zwar nur bedingt, führt aber in die richtige Richtung. Ein Kilogramm Fett ist natürlich genauso schwer wie ein Kilogramm Muskeln, daran gibt es nichts zu rütteln! Das folgende Bild, das einige von euch bestimmt kennen, zeigt die Realität aber ganz gut:
Quelle: Instagram
Es geht hier also um das Volumen! Fett hat bei gleichem Gewicht sehr viel mehr Volumen als Muskeln! Auch der Energiebedarf unterscheidet sich, denn Muskelmasse verbrennt mehr kcal als Fettmasse.
Es kann also durchaus sein, dass ihr nach eurer Transformation, wenn ihr ordentlich Krafttraining betreibt und Muskeln aufbaut, mehr wiegt als zuvor und trotzdem fitter, schlanker und definierter ausseht.
Quelle: Instagram
Also Leute, wenn ihr gerade dabei seid, euren Körper zu formen, verbannt doch die Waage einfach mal und macht euch nicht so viele Gedanken, über die Zahl die ihr da morgens seht! Denkt nicht in KILOS sondern denkt an KÖRPERFETT, denn das hat einen durchaus realistischen Stellenwert und sagt viel mehr über eure Erfolge aus!
Bleibt motiviert!
Eure Sabrina + Patrick
Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.